Der Regenbogen

  • 11. August 2017

Der Regenbogen – Participatory Video mit jungen Insassen der JVA Adelsheim, gefördert vom Verein Jugendhilfe e.V.

Jugendliche Insassen im Haus Q erarbeiten gemeinschaftlich mehrere Filme in dem dreiwöchigen Participatory Video Workshop. Sie erlerne die Kamera, schreiben die Drehbücher oder die Filmkonzepte, Raptexte etc. , Sie sind die Protagonisten vor und hinter der Kamera.

Entstanden sind 6 Filme u.a. Musikvideos, Dokus nd Kurzfilme.
Künstlerische Leitung: Lisa Glahn

 DREI WEGE, UM GUT DURCH DEN KNAST ZU KOMMEN
Foto 2 JVAIm Gefängnis muss man sich seinen Platz erkämpfen. Die Macht des Stärkeren regiert das Gefängnisleben. Dieser Film exploriert neue ungewöhnliche Wege der Gewalt Alternativen zu bieten.

Bermuda – STRASSENALPHABET- ein  RAP
Foto4_Jva J. verarbeitet in seinem Rap seine Erfahrungen auf der Straße und im Gefängnis.

DER TRAUM

Foto8_JVA
Im Traum entfliehen die Jugendlichen dem alltäglichen Knastleben und das Gefängnis wird zu einem angenehmen Aufenthaltsort zum chillen und seltene Vergnügen…

DIE TABLETTEN – ein Gespräch

Foto5_JVA

In dem Haus Q der JVA sind zum größten Teil Jugendliche mit psychischen Schwierigkeiten oder Krankheiten. Einige von ihnen bekommen regelmäßig Psychophamaka. In einem Gespräch zwischen zwei junge Gefäangene erzählt einer von seinen Erfahrungen mit den Medikamenten.

THE HEMPSTORY

Foto 9 JVA J. erzählt in drei RAPs seine Geschichte beginnend vom Drogenkomsum und dem geilen Leben bis hin zum Abstuz und der Hoffnung auf einen Neuanfang.

SEHNSUCHT

Foto3_JVA Eine Doku über die Sehnsucht nach Liebe, Familie und die Sehnsucht nach Selbstbestimmtheit.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.