Kölner Blicke – 2010

  • 18. März 2015

Jugendliche drehen Filme über ihre Lebenswelten – Kölner Blicke 2010
In Zusammenarbeit mit Jack in the Box e.V., gefördert von der Rheinenergie Stiftung;
Oktober 2009 – Mai 2010

Wie rutscht man als Jugendlicher in den Drogenhandel? Was treibt junge Rapper an, anderen Kids auf der Strasse zu helfen? Oder wie fühlen sich psychisch kranke Jugendliche in Köln? Auch in diesem Jahr hatten sechs unterschiedliche, sozial benachteiligte Jugendgruppen die Gelegenheit, ihr Leben und ihre Anliegen aus ihrer Perspektive heraus einem breiten Publikum zu zeigen und mit ihnen zu diskutieren. Filmisch kreativ entstanden interessante Werke, die authentische Blicke in Welten eröffnen, die vielen Menschen normalerweise verborgen bleiben. Die Premiere feierten sie im Juni 2010 im Kölner Filmhaus.


FÜR ‚NE HAND VOLL TÜTEN, 12 Min.
Ein kroatischer Abiturient und ein türkischer Hauptschulabgänger suchen erfolglos nach Arbeit. Frustriert vom Arbeitsamt entspinnen sie Ideen und Möglichkeiten an Geld zu kommen, auch illegal… ein skuriler Kurzfilm über die Aussichtslosigkeit in der Arbeitswelt seinen Platz zu finden.
Festivalteilnahmen und Preise:
Jugendfilmfestival Fish X Rostock 2011
Goldene Preis der Jury und Publikumspreis
Die Produktion “Für ne Handvoll Tüten” wurde für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis up-and-coming im November 2011 nominiert.
In Zusammenarbeit mit der JugZ gGmbH, Kalk-Gremberg Kalk-Gremberg. Künstlerische Leitung und filmische Anleitung: Lisa Glahn

KÜKENMORD, 18und  Min.  Wer ist normal, wer ist krank oder verrückt? Junge Menschen mit psychischen Krankheiten versuchen sich wieder in ein „normales“ Leben einzugliedern. Der Film gibt uns Ein- und Innenblicke in die Welt von psychischen Krankheiten und die Schwierigkeiten mit ihnen zu leben.
In Zusammenarbeit mit dem Machabäerhaus des Kölner Verein für Rehabilitation. Künstlerische Leitung und filmische Anleitung: Lisa Glahn


DER FALSCHE WEG, 20 Min.
Murat sieht aus wie ein typischer Streber. Das trägt ihm den Spott des ganzen Viertels ein und damit nicht genug, er wird regelmäßig verprügelt und beklaut. Bis zu dem Tag an dem er zurück schlägt und vom Weidenpescher Drogenboss als Dealer angeworben wird. Wie wird Murat sich entscheiden?
In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum DachloW Weidenpesch und „Zurück in die Zukunft“. Künstlerische Leitung und filmische Anleitung: Mirjam Leuze

SIEHST DU WAS LOS IST, 24 Min
Hip Hop und Musik bestimmen das Leben der Mitglieder von „Strassenkinda“. Ein kleines Tonstudio, nach und nach selbst eingerichtet, ist das Zentrum ihrer Aktivitäten. JuJu und Philipp, Raoul und Aurelia haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder mit Musik und anderen Freizeitangeboten  von der Straße zu holen.
In Zusammenarbeit mit Strassenkinda Movement e.V.; Künstlerische Leitung und filmische Anleitung: Lisa Glahn


HOFFNUNG, LIEBE…, 15 Min.
Ceyda und Xiaobin sind Freundinnen und leben beide in einem Mädchenwohnheim. Während der Freund von Ceyda sie sitzen gelassen hat, plagt sich Xiaobin mit ihrer unerfüllten Sehnsucht nach ihrem Vater und der Angst vor der Übermacht ihrer Mutter.
In Zusammenarbeit mit dem Haus Maria Schutz des Caritas e.V.; Künstlerische Leitung & filmische Aneitung: Lisa Glahn


EIN KONZERT MIT HINDERNISSEN
, 17 Min.
Erdbeben in Haiti. Juli sieht Bilder in den Nachrichten. Da muss man doch was tun! Zusammen mit ihren Freundinnen organisieren die Zündorfer  Mädchen ein Benefizkonzert in ihrer Schule. Aber Schwierigkeiten in der Schule und Konflikte mit den Eltern bringen dieses Vorhaben ins Wanken.
In Zusammenarbeit mit Köln kickt , Rheinflanke GmbH; Künstlerische Leitung und filmische Anleitung: Lisa Glahn


KUNST ODER VERBRECHEN, 10 Min.
Eine selten gehörte und gesehene Innensicht aus der Kölner Sprayerszene.
In Zusammenarbeit mit SCT Crew & Strassenkinda Movement e.V.; Künstlerische Leitung: Lisa Glahn